«

»

Mrz 20 2015

BMF: Änderung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses aufgrund erneuter Änderungen der gesetzlichen Regelungen zu Metalllieferungen

Durch Artikel 11 i. V. m. Artikel 16 Abs. 2 des Gesetzes zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften – sog. Zoll-kodex-Anpassungsgesetz – vom 22. Dezember 2014 (BGBl. I S. 2417) wurden § 13b Abs. 2 Nr. 11 UStG und die Anlage 4 des UStG zum 1. Januar 2015 neu gefasst. So sind Selen und Gold sowie Draht, Stangen, Bänder, Folien, Bleche und andere flachgewalzte Erzeugnisse und Profile aus unedlen Metallen NICHT MEHR in der Anlage 4
des UStG ENTHALTEN. Außerdem wurde entsprechend der bereits bestehenden Regelung des § 13b Abs. 2 Nr. 10 UStG zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers u. a. für die Lieferung von Mobilfunkgeräten auch bei Lieferungen von in der Anlage 4 genannten Metallen die Betragsgrenze von 5.000 € eingeführt.
In der Rubrik Sonderinformationen des Mandantenbereichs wurde das brandneue BMF-Schreiben vom 13.03.2015 eingestellt.